Nintendo DS » Tests » A » Asphalt: Urban GT 2

Asphalt: Urban GT 2

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Asphalt: Urban GT 2
Asphalt: Urban GT 2 Boxart Name: Asphalt: Urban GT 2 (EUR)
Entwickler: Gameloft
Publisher: Ubisoft
Erhältlich seit: 23. November 2006
Genre: Racer
Spieler: 1-4
Features:
Multikarten-Spiel
Einmal mehr erscheint ein Spiel in dem es vorwiegend um Rennen auf nicht abgesperrten öffentlichen Straßen geht. Die Nachfrage nach Rennspielen mit illegalen Straßenrennen scheint nicht zu sinken und die Entwickler dieser Spiele lassen sich immer wieder neue kreative Features einfallen um weiterhin interessantes Futter für die Gamer zu haben. Nun hat es der zweite Teil der Asphalt: Urban GT Serie in die europäischen Läden geschafft und wird natürlich auch von Gaming-Universe genauer unter die Lupe genommen. Aus den verschiedensten Ideen ist ein Spiel entstanden, was neben abwechslungsreichen Spielmodi und eine Menge an lizenzierten Fahrzeugen auch einiges für Tuningfreunde übrig hat.

Vor dem Rennen!
Bevor ihr ins Auto steigt und die Piste unsicher macht, müssen natürlich ausreichende Vorbereitungen getroffen werden. Also legt ihr zu allererst euren Nintendo DS bereit, schiebt die Game Card in den dafür vorgesehenen Slot 1 und startet das Spiel. Nachdem die Logos der Entwickler Gameloft und Virtuos über den Topscreen gelaufen sind, erscheint auch schon das Sprachmenü. Hier wählt ihr die Landesflagge aus, die eurer Sprache entspricht. Bereits hier wird euch eine erste kleine Überraschung erwarten. Denn solange ihr euch in den Menüs befindet, werdet ihr von lizenzierter Musik begleitet. Im ersten Moment kommt das natürlich positiv rüber, bis ihr dann merkt, dass die lizenzierte Musik eigentlich nur aus einem einzigen Track besteht, nämlich 'Lift me up' von Moby. Während der Rennen selber werdet ihr von verschiedenen No-Name Titeln begleitet, die ihr im Pausen-Menü auch ändern könnt.

Menü + Modi
Nach der Sprachwahl und einem Klick auf den Touchscreen befindet ihr euch auch schon im Spielmenü in dem dann die Möglichkeit besteht aus diversen Modi zu wählen. Die drei Hauptmodi sind der Arcade-, der Evolutions- und der Mehrspielmodus. Zusätzlich sind ein Hilfe-Modus und die Spieloptionen vorhanden. In den Optionen gibt es die Möglichkeit den Sound zu optimieren, die Sprache zu ändern, die Tastenbelegung sowie das Tacho spezifisch einzurichten, den Schwierigkeitsgrad des Arcade-Modus anzupassen, die gespeicherten Daten zu löschen und letztendlich in die Credits und Marken einzuschauen. Der Hilfe-Modus ist eine kleine Plattform, die bei Problemen hilfreich sein kann. Dort wird unter anderem erklärt, was die verschiedene Anzeigen zu bedeuten haben und was man in diversen Rennarten zu tun hat. Der Mehrspielermodus ist ein kleines Feature, welches allerdings lediglich funktioniert, falls jeder der bis zu vier möglichen Spieler sein eigenes Spielmodul hat.
 Autor:
Marco Frehse
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
5.8