Nintendo DS » Tests » E » Elite Beat Agents

Elite Beat Agents

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Elite Beat Agents
Elite Beat Agents Boxart Name: Elite Beat Agents (EUR)
Entwickler: iNiS
Publisher: Nintendo
Erhältlich seit: 13. Juli 2007
Genre: Musik & Rythmus
Spieler: 1-4
Features:
Einzel- und Multikarten-Spiel
Folgendes Szenario hat bestimmt jeder schon mal erlebt: Freitag, der 13. hat sich unglücklicherweise auf heute verschoben und es geht alles schief. Man sieht sich in die unwirklichsten Situationen versetzt, tritt von einem Fettnäpfchen ins andere und man wünscht sich, den Tag lieber im Bett geblieben zu sein. Doch leider muss sich jeder von uns den Problemen stellen - allerdings genießt nicht jeder so einen moralischen Support wie die Figuren aus Elite Beat Agents. Nintendos Maßnahme, gegen die Armut an Musik-Spielen für den DS (in Europa) vorzugehen, ist gleichnamige Truppe, die den vom Schicksal Getroffenen in der virtuellen Welt mit Musik und Tanz aus der Patsche zu hilft. Wie das genau funktionieren soll, decken wir im Folgenden auf. Deshalb: Köpfhörer angestöpselt, Lautsprecher bis zum Anschlag aufgedreht und losgerockt!

Retter in der Not(e)
Mit dem Aufdecken von Kriminal-Fällen oder Ähnlichem haben die Elite Beat Agents nichts am Hut. Die Organisation, geführt von Commander Kahn, widmet sich ganz anderen Dingen: Alltäglichen Herausforderungen und Problemen, mit denen jeder auf der Welt konfrontiert wird. Und damit die Betroffenen sich denen nicht kampflos geschlagen geben, leisten die Agenten musikalischen Beistand, indem sie die Pechvögel mit rhythmischen Klängen und Tanzeinlagen zur Lösung der Probleme motivieren.
Der erste Fall, den ihr zusammen mit einer dreiköpfigen Einheit begleitet, handelt von der Babysitterin Jane. Sie hat einen unheimlich süßen Football-Spieler zu sich nach Hause eingeladen und wollte ihm heute, vermeintlich frei vom Berufsalltag, das L-Wort sagen. Doch dann platzen ein paar kleine Racker in die Bude und wollen, laut der Mutter zumindest, gebändigt werden. Für Jane bricht nun eine Welt zusammen. Wie will romantische Stimmung und Zweisamkeit aufkommen, wenn die Wonneproppen ein Fall für die Super Nanny sind? Das schreit nach Hilfe von außen. Und genau hier kommen die Elite Beat Agents ins Spiel, mit Mikrofon und fetzigen Songs im Anschlag.
Per Touchpen auf rhythmische Schnitzeljagd
Natürlich ziehen die Anzug-Träger auch für die jammernde Jane ihr volles Programm durch. Jedoch wird dafür eure Hilfe benötigt: Ihr gebt den Glücks-Engeln nämlich die Choreographie vor, taktgerecht zum eingelegten Song natürlich. Dazu zückt ihr euren Stylus und verfolgt, wie bei jeder Mission, immer dasselbe Grundprinzip: Euch werden Symbole drei verschiedener Arten vorgegeben. Die erste Symbol-Gattung sind die Hit Marker. Das sind schlichtweg Punkte, die es  zu berühren gilt. Wie bereits erwähnt müsst ihr den Punkt jedoch so treffen, dass er sich in den Rhythmus des Songs einfügt. Als Hilfestellung dient ein Kreis, der den Hit Marker umgibt und immer kleiner wird. Ist er dann so weit geschrumpft, dass er den Punkt tangiert, ist das euer Zeichen, ihn sofort zu berühren.
 Autor:
Thomas Becker
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
8.4