Nintendo DS » Tests » G » Golden Sun: Die dunkle Dämmerung

Golden Sun: Die dunkle Dämmerung

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Golden Sun: Die dunkle Dämmerung
Golden Sun: Die dunkle Dämmerung Boxart Name: Golden Sun: Die dunkle Dämmerung (EUR)
Entwickler: Camelot Software Planning
Publisher: Nintendo
Erhältlich seit: 10. Dezember 2010
Genre: Rollenspiel
Spieler:
Features:
keine
Wenn es ein Genre gibt, das auf dem Nintendo DS floriert, dann ist es das RPG-Genre. Square Enix hat den DS mit einer ganzen Reihe von Final Fantasy- und Dragon Quest-Spielen der Hauptreihe versorgt, die Pokémon stehen für ihren dritten Auftritt in der Hauptreihe auf dem DS in den Startlöchern und zudem haben sich auch eine ganze Reihe von kleineren Titeln auf den DS verirrt. Nichtsdestotrotz sahen Nintendo und Camelot im vergangenen Jahr die Zeit gekommen die GBA-Serie Golden Sun zu reaktivieren. Nach mehreren Jahren Ruhepause erscheint dieser Tage nun mit Golden Sun: Die dunkle Dämmerung der dritte Teil der Nintendo-eigenen Rollenspielreihe. Doch kann Golden Sun angesichts der hochkarätigen Konkurrenz noch brillieren oder sollte man besser zur Konkurrenz greifen?

Golden Sun in der nächsten Generation
Der dritte Golden Sun-Titel spielt ungefähr dreißig Jahre nach dem zweiten und dreht sich hauptsächlich um die Kinder der Helden auf dem Game Boy Advance. Diese werden zunächst langsam von Isaac und Co. an die Aufgaben eines Rollenspielhelden herangeführt, werden dann aber nach dem ersten kleinen Dungeon allein auf ihren Weg geschickt. Der neue Hauptheld des Spiels ist der Sohn Isaacs und hört standardmäßig auf den Namen Matthew, man kann ihm allerdings einen Namen seiner Wahl geben – beispielsweise auch den eigenen.
http://nintendods.gaming-universe.de/screens/golden_sun_3-bild1.jpgWas sofort auffällt, ist die enorme Geschwätzigkeit des Spiels. Rollenspiele sind zwar per se recht Story-intensiv, in diesem Fall haben die Entwickler es aber deutlich übertrieben, was das Ausarbeiten der Dialoge anbelangt. Allzu oft ist bereits alles klar, doch die Charaktere reden einfach weiter. Leider leidet die Geschichte darunter mehr, als dass sie profitiert, denn viel zu lachen gibt es in den Dialogen in aller Regel nicht. Die große Masse an Text hat das Spiel allerdings auch dem Umstand zu verdanken, dass so viel Zeit zwischen dem zweiten und dem dritten Teil der Reihe liegen, so dass das Spiel sich oftmals die Mühe machen muss, Begrifflichkeiten, die aus den Vorgängern bekannt sind, neu einzuführen.

Traditionelles Spielkonzept
Spielerisch ist Golden Sun ein sehr klassisches Rollenspiel. Die Kämpfe sind strikt rundenbasiert ohne Action-Anteile, ein ATB-artiges System oder sonstige Abweichungen. Das heißt, dass die Charaktere der eigenen Party und die Gegner abwechselnd ihre Angriffe oder Verteidigungsmaßnahmen unternehmen und der jeweils gegenüberstehende machtlos zusieht. Wer ein Problem mit dieser klassischen Form des Rollenspielkampfes hat, sei also gewarnt. Positiv sei aber auf jeden Fall hervorgehoben, dass die Kämpfe sehr vielfältig sind und man abseits normaler physischer Angriffe und Verteidigungsmaßnahmen auch die Möglichkeit hat verschiedenste Zauber - Psynergy genannt - einzusetzen und zum Einsatz von Hilfswesen, so genannter Dschinn, die deutlich stärkere Angriffe ermöglichen, zu greifen.
 Autor:
Sebastian Küpper
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
7.3