Nintendo DS » Tests » J » Jam with the Band

Jam with the Band

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Jam with the Band
Jam with the Band Boxart Name: Jam with the Band (EUR)
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Erhältlich seit: 21. Mai 2010
Genre: Musik & Rhythmus
Spieler: 1-8
Features:
Gratis Dowload-Content
Zum Launch des Nintendo DS in Japan, noch lange bevor Guitar Hero und Rock Band im Westen eine riesige Musikspielwelle losgebrochen haben, hat Nintendo ein Musikspiel namens Daigasso! Band-Brothers veröffentlicht. Trotz des großen Erfolgs ähnlicher Titel schaffte es das Spiel aber nie in den Westen. Anfang des Jahres überraschte Nintendo dann mit der Ankündigung, das Spiel unter dem Namen Jam with the Band doch noch in Europa zu veröffentlichen. Grundlage für die europäische Version ist die DX Variante des japanischen Originals. Nun stellt sich natürlich die Frage, ob Jam with the Band trotz der zahlreichen Konkurrenz zu überzeugen weiß, oder ob sich das lange Zögern doch als eine eher schlechte Idee herausstellt.

Reichhaltige Auswahl
Jam with the Band fällt zu Beginn gleich über eine recht große Auswahl an Modi auf. Im Hauptmenü hat man zunächst die Wahl zwischen einem Missionsmodus, Gig genannt, dem Hauptmodus des Spiels und der Möglichkeit, Songs herunterzuladen. Neben den 50 Stücken die auf der Spielkarte standardmäßig enthalten sind, kann man nämlich weitere 50 aus einem Onlinekatalog kostenfrei herunterladen. Allerdings stehen mehr als 50 Stücke online zur Auswahl und es werden täglich mehr Stücke zur Auswahl gestellt. Hat man ein Stück einmal heruntergeladen, kann man es auf keine Art mehr von der Spielkarte löschen, die Anzahl noch herunterladbaren Songs reduziert sich also für immer um eins. Nichtsdestotrotz ist es eine willkommene Abwechslung, für Downloadinhalte mal nicht ein gefühltes Vermögen über die virtuelle Ladentheke reichen zu müssen. Wem die dann 100 Songs immer noch nicht ausreichen, der kann bis zu 100 weitere eigene Songs komponieren. Dazu steht einem das volle Programm an Instrumenten des Spiels zur Verfügung. Allerdings ist das weder eine Aufgabe für ungeduldige Spieler, noch für solche, die sich mit Musik nicht sehr gut auskennen, denn um genaue Kenntnis der Noten kommt man schlicht nicht umhin. Wer sich also selbst keine Kompositionen zutraut, kann aber immerhin noch versuchen, über das Mikrofon des DS neue Stücke einfach aufzunehmen. Diese werden dann vom Spiel interpretiert und ins Midi-Format übertragen. Alle selbst aufgenommenen Stücke können auch eingesandt und – sofern von Nintendo als unbedenklich eingestuft – anderen zum Download bereit gestellt werden.
 Autor:
Sebastian Küpper
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
8.7