Nintendo DS » Tests » M » Mein Wortschatz Coach

Mein Wortschatz Coach

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Mein Wortschatz Coach
Mein Wortschatz Coach - Verbessere dein Ausdrucksvermögen Boxart Name: Mein Wortschatz Coach (EUR)
Entwickler: Ubisoft Montreal
Publisher: Ubisoft
Erhältlich seit: 15. Mai 2008
Genre: Edutainment
Spieler: 1-2
Features:
Einzel- und Multikarten-Spiel
Nintendo hat es vorgemacht: Man entwickle ein ungewöhnliches Spielkonzept, baue einen Gehirntrainer mit Doktortitel und schicke einen prominenten Vorzeigenutzer für die Werbung ins Rennen. Die Rechnung ging auf. Millionen Nutzer trainieren täglich ihr Gehirn, egal ob jung oder alt. Eine Welle von Nichtspielen war die Folge und nun schickt sich Ubisoft an, den Markt mit Mein Wortschatz Coach zu erobern. Extra dafür wurde Yvonne Catterfeld angeheuert. Ob ihr mit der neuen Software aber zu neuen Schriftstellern werdet oder ob ihr besser mit dem Wortschatz der Bild bedient seid, verrät unser unbestechlicher Test.

Suche nach verlorenen Buchstaben

Startet ihr das erste Mal Mein Wortschatz Coach, erwartet euch in etwa die gleiche Prozedur wie in ähnlichen Titeln. Erstmal ein Profil anlegen und eine kleine Leistungskontrolle durch das Einsetzen von richtigen Begriffen und Buchstaben erledigen, bevor ihr euer erstes, natürlich katastrophales, Ergebnis bekommt. Das könnt ihr selbstverständlich so nicht stehen lassen und so wuselt ihr euch durch ein tägliches Pensum, um eure Leistung zu verbessern.  Dafür bietet euch Mein Wortschatz Coach sechs verschiedene Möglichkeiten. Allen gemein ist, dass sie meist mit Wortdefinitionen arbeiten. Diese hat Ubisoft zusammen mit dem Duden-Konkurrenten Wahrig zusammengestellt.  Im ersten Spiel mit dem Namen "Fehlender Buchstabe" müsst ihr  einem Lückenwort seinem Buchstaben zurückgeben. Diesen schreibt ihr auf dem Touchscreen und das Programm überprüft, ob ihr richtig oder falsch lagt. Ihr habt insgesamt drei Versuche, um den richtigen Buchstaben zu finden, ansonsten habt ihr einen Fehler auf eurem Konto. Dummerweise lassen diese sich nicht vermeiden, da die Buchstabenerkennung oft bocken will.  Im Lauf dieses Testes hatte das Programm arge Probleme mit dem M und dem S. Gut, dass nicht all zu viele Wörter mit diesen Buchstaben auftauchen. In höheren Schwierigkeitsgraden müsst ihr dann den Fehler im Wort erkennen und korrigieren.
Meinungen, Mauerbrecher und Panzerknacker
Im zweiten Spiel namens geteilte Meinungen müsst ihr unter zwei Auswahlmöglichkeiten zu einem Wort die passende Definition finden. Je höher dabei die Schwierigkeit, umso schwerer auch die Wörter. Trotzdem ist dieses Spiel all zu leicht und lieblos geraten, da ihr eine Chance von 50 Prozent habt, richtig zu liegen. Da kann man auch raten. Etwas mehr Spannung ist bei Mauerbrecher drin. Dies muss man sich als eine Art Worttetris vorstellen. Ihr haltet den DS wie ein Buch. Auf der linken Seite sind vorgegebene Wörter, die ihr auf der rechten Touchscreen-Seite eingeben müsst. Dort fallen Buchstabensteine willkürlich herunter und ihr müsst nun so schnell wie möglich die vorgegebenen Wörter mit den Klötzen buchstabieren. Sobald sich die Steine aber zu hoch stapeln, habt ihr verloren. Gut, dass euch eine Bombe hilft, ein paar unnütze Buchstaben wegzusprengen, um so wieder Platz zu schaffen. In höheren Schwierigkeitsgraden dürft ihr die Bombe aber nur begrenzt benutzen. Im Spiel Panzerknacker müsst ihr so schnell wie möglich einen Safe knacken. Ihr bekommt eine Definition auf dem oberen Bildschirm und müsst vor dem Computer das gesuchte Wort finden. Dazu dreht ihr am Safe und sucht den richtigen Buchstaben und das jedesmal solange, bis das Wort komplett ist.
 Autor:
Marcel Huse
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-