Nintendo DS » Tests » N » Need for Speed Underground 2

Need for Speed Underground 2

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Need for Speed Underground 2
Need for Speed Underground 2 Boxart Name: Need for Speed Underground 2 (EUR)
Entwickler: TBA
Publisher: Electronic Arts
Erhältlich seit: 27. Mai 2005
Genre: Racer
Spieler: 1-4
Features:
Touchscreen, Wi-Fi (lokal)
Die Tuning-Euphorie unter den Rennspielen lässt einfach nicht nach. Fast monatlich erscheint mindestens ein Rennspiel, bei dem ihr illegale Rennen durch Großstädte und ihre Umgebung bestreiten müsst. Auf den stationären Konsolen überzeugen diese Spiele selten wegen ihrem ausgefeilten Gameplay, vielmehr wird Wert auf eine detaillierte und atmosphärische Grafik gelegt. Die Wassereffekte auf dem Strassenbelag, in denen sich die Umgebung spiegelt, wollen physikalisch korrekt sein, die Lichtspielereien sollen das Auge des Spielers nur so von ihrer Pracht blenden. Auch die Musikstücke werden von hochrangigen Bands der Szene lizenziert, sodass euch bei den Rennen nicht nur die Soundgeräusche in den Sessel drücken, sondern auch die tiefen Bässe der Hip Hop- oder Rockgruppen. Ein Pionier dieses ganz speziellen Rennspiel-Genres ist ganz klar die Need for Speed Underground Reihe von Electronic Arts. Erst mit diesem Spiel wurden die illegalen Straßenrennen auch in der Videospielewelt so richtig erfolgreich. Jeder Gamer, von klein bis groß, wollte seinen Freunden den eigens zusammengestellten Fuhrpark präsentieren, denn jedes Auto sah, dank der unzähligen Tuningmöglichkeiten, anders aus. Doch wie will man dieses umsatzstarke Genre auf einen Handheld portieren? Erste Versuche auf dem Game Boy Advance scheiterten kläglich, wegen dem Uncoolness-Faktor. Es fehlten einfach die Merkmale, die ein Need for Speed Underground auf einer Heimkonsole einzigartig machen. Doch dank dem großen Namen verkauften sich auch die Handheldversionen meistens wie geschmiert. Dank Electronic Arts Vermarktungspolitik muss natürlich auch eine Umsetzung für Nintendos neuste Systeme her. Doch kann die Nintendo DS Version von Need for Speed Underground 2 überzeugen oder wird es spielerisch gesehen ein ähnliches Fiasko wie die bisherigen Handheldversionen?
Gentlemen, start your engines
Wenn ihr Need for Speed Underground 2 zum ersten Mal in euren Nintendo DS schiebt, werdet ihr zunächst aufgefordert, ein neues Profil zu erstellen. Nachdem dies geschehen ist, dürft ihr auch schon euer erstes Auto auswählen. Am Anfang stehen nur zwei technisch noch sehr schwache Autos zur Verfügung. Die weiteren, von insgesamt 18 Karosserien, schaltet ihr durch Siege in den einzelnen Rennevents frei. Anders als bei der Heimversion von Need for Speed Underground 2 gibt es keine frei befahrbare Stadt, in der ihr verschiedene Checkpoints anfahrt, um euer Auto zu tunen bzw. um ein Rennen zu starten. Die Aufmachung erinnert eher an den ersten Teil der Serie. Während ihr im Hauptmenü auf dem oberen Bildschirm euer gerade ausgewähltes Auto bewundern dürft, befinden sich auf dem unteren Bildschirm die Auswahlmöglichkeiten. Ihr könnt zwischen den Spielmodi "Jetzt fahren", "In den Underground", "Mini-Spiele", "Garage", "Profil" und "Mehrspieler" wählen.
 Autor:
Stefan Böhne
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
5.6