Nintendo DS » Tests » P » Professor Layton und das geheimnisvolle Dorf

Professor Layton und das geheimnisvolle Dorf

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Professor Layton und das geheimnisvolle Dorf
Professor Layton und das geheimnisvolle Dorf Boxart Name: Professor Layton und das geheimnisvolle Dorf (EUR)
Entwickler: Level 5
Publisher: Nintendo
Erhältlich seit: 07. November 2008
Genre: Adventure
Spieler: 1
Features:
Nintendo WFC zum Download neuer Rätsel
Fast zwei Jahre hat es gedauert, bis das hochgelobte Professor Layton und das geheimnisvolle Dorf es nach Europa geschafft hat. Entwickelt wurde das exklusive Nintendo DS-Abenteuer von den Rollenspiel-Experten von Level 5, die damit erstmals in ein anderes Genre vorgedrungen sind. Doch von dem japanischen Team ist man bislang durchweg hohe Qualität gewohnt, sei es mit ihrem Erstlingswerk Dark Cloud oder mit den beiden letzten Veröffentlichungen in Europa, Dragon Quest VIII und Rogue Galaxy. Die Zeichen stehen also durchaus gut, dass Professor Layton seinen Erwartungen gerecht wird und wir haben es für euch herausgefunden.
 
Das geheimnisvolle Dorf
Auch wenn es sich bei Professor Layton und das geheimnisvolle Dorf um den ersten Teil der Serie (in Japan sind die beiden übrigen Teile bereits erschienen) handelt, genießt der gute Professor einen angesehenen Ruf als Rätsellöser und Logikgenie in England, vergleichbar mit einem Detektiv. Die Ähnlichkeit zu Sherlok Holmes kommt mit Sicherheit nicht von Ungefähr. Zusammen mit seinem selbsternannten Schüler Luke macht sich Layton auf Bitten eines verstorbenen Barons auf in das abgelegene Dörfchen Saint-Mystère, wo er das Rätsel um den sagenumwogenden Goldenen Apfel lösen soll. Doch kaum im Dorf angekommen, geschieht ein Unglück. Einer der Erben des Barons wird leblos in dessen Villa aufgefunden und Layton steht, wie viele andere, unter Mordverdacht. Das kann der Professor natürlich nicht auf sich sitzen lassen und macht sich auf, den wahren Täter zu finden, ohne dabei aber den Goldenen Apfel außer Acht zu lassen. Zu allem Unglück hat ein Schurke auch noch die Drehkurbel gestohlen, mit der sich eine Brücke am einzigen Ausgang des Dorfes senken lässt. Layton und Luke sind also gefangen in diesem beschaulichen Dorf, doch mit der Zeit werden so manche Mysterien in Saint-Mystère ans Tageslicht kommen und nicht immer scheint etwas das zu sein, als das es sich ausgibt. Ein wahrer Knobelfall für Professor Layton!

Von Hand gezeichnet
Schaltet ihr das Spiel zum ersten Mal ein, werdet ihr wahrscheinlich sofort in den Bann von Professor Layton und das geheimnisvolle Dorf gezogen. Das Spiel beginnt mit einem wunderschönen Intro, welches direkt aus einem Animefilm aus den Händen von Studio Ghibli stammen könnte. Eine solche Videoqualität sieht man auf dem Nintendo DS nicht gerade häufig und diese Zwischensequenzen bekommt ihr im Laufe des Abenteuers häufiger zu sehen. Doch nicht nur diese Sequenzen verleiten zum Träumen. Die Gestaltung des Spiels ist einfach kunstvoll und die gesamte Charakterriege überaus sympathisch. Gepaart mit der von Level 5 gewohnt überragenden Musikuntermalung fühlt man sich richtig hineingezogen in die Welt von Professor Layton und man möchte diese am liebsten gar nicht mehr verlassen. Selbst wenn ihr euch, wie bei japanischen Adventures üblich, nur von Bildschirm zu Bildschirm bewegt, das Dörfchen Saint-Mystère ist einfach so liebevoll umgesetzt worden, dass man nicht anders kann, als davon zu schwärmen.
 Autor:
Stefan Böhne
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
8.7