Nintendo DS » Tests » S » SimCity DS

SimCity DS

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: SimCity DS
SimCity DS Boxart Name: SimCity DS (EUR)
Entwickler: Electronic Arts Seattle
Publisher: Electronic Arts
Erhältlich seit: 21. Juni 2007
Genre: Strategie - Aufbau
Spieler: 1-2
Features:
Multikartenspiel
Schon lange bevor „Die Sims“ zu einer der erfolgreichsten Computer- & Videospielserien avancierten war der Name des Erfinders Will Wright in der Szene bestens bekannt. Kein Wunder, schließlich war die SimCity-Serie in den 90er Jahren eine der gefragtesten Wirtschaftssimulationen überhaupt und erfreut sich auch heute noch großer Beliebtheit. Und genau aus diesem Grunde hat Electronic Arts nun, wenige Monate nach der Wiederbelebung von Theme Park auf dem Nintendo DS, SimCity DS veröffentlicht, welches auf den Spielen SimCity 3000 und 4000 basiert.

Einmal Bürgermeister sein...
Das Spielprinzip hat sich dabei seit dem allerersten Ableger, den es übrigens für Virtual Console im Wii-Shop fürs SNES zu kaufen gibt, kaum verändert. Ihr müsst als Bürgermeister aus einer kahlen Landschaft eine florierende Großstadt erwirtschaften, die allen Ansprüchen der Bewohner gerecht wird und immer weiter wächst und gedeiht. Dabei kommt alles auf die Planung der einzelnen Zonen an. In SimCity DS baut ihr nämlich nicht selber die Wohnhäuser, Einkaufsgeschäfte und Fabriken, sondern legt lediglich die dafür vorgesehenen Zonen an. Die Sims entscheiden dann selber, ob sie die Fläche nutzen wollen oder ob es Probleme mit dem angebotenen Bauland gibt. Zu Beginn einer neuen Stadt fangt ihr natürlich von Null an. Hier empfiehlt es sich zunächst ein Kraftwerk zu bauen, welches die Stadt später mit Strom versorgen soll. Problem eines solchen Kraftwerks ist aber auch, dass es für sehr viel Schmutz in der Luft sorgt. Erst im Laufe der Jahre werden umweltfreundlichere Kraftwerke entwickelt. Im nahen Umkreis eines solchen Kraftwerks empfiehlt es sich also definitiv nicht, eine Fläche für Wohngebiete anzulegen. Stattdessen bietet ihr im Umkreis lieber Bauland für Industriefirmen an, die zwar auch die Umwelt verschmutzen, aber gleichzeitig für Arbeitsplätze sorgen. Dennoch wollen die Sims selbstverständlich auch nicht neben einem Industrieviertel wohnen. Hier könnt ihr euch nun entscheiden, ob ihr etwas Platz lasst, bis zur nächsten Anbauzone oder aber ihr legt eine Geschäftszone an, wo eure Sims später einkaufen gehen können. Neben diese Geschäftsstraßen könnt ihr schließlich endlich Wohnviertel anlegen. Jetzt müsst ihr die einzelnen Zonen nur noch mit Straßen verbinden und dafür sorgen, dass alle Häuser Strom erhalten und mit Wasser versorgt sind. Für die Wasserversorgung muss in SimCity DS neuerdings nur noch ein Wasserturm oder eine Pumpstation in der Nähe liegen, Wasserrohre müssen nicht mehr verlegt werden. Gleiches gilt auch für die Stormmasten, zumindest, wenn die Zonen direkt aneinandergrenzen. Und nun kann eure Stadt endlich gedeihen, oder?
Bedürfnisse befriedigen
Bestimmte Gebäude müsst ihr in SimCity DS dann doch noch selber anlegen. Dazu gehören zum Beispiel eine Polizei- und eine Feuerwehrstation, damit sich eure Sims sicher fühlen, aber auch ein Krankenhaus für die Gesundheit, verschiedene Schulen und Museen für die Bildung und sonstige Anlagen für die Freizeitbeschäftigung dürfen nicht vergessen werden. Dabei ist es wichtig, wo diese einzelnen Gebäude stehen. Beispielsweise kann die Feuerwehr nur einen bestimmten Radius an Häusern vor Feuer schützen, so dass größere Städte eben irgendwann immer mehr von diesen Gebäuden benötigen.
 Autor:
Stefan Böhne
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
6.4