Nintendo DS » Tests » S » Sophies Freunde: Unsere Tierarztpraxis

Sophies Freunde: Unsere Tierarztpraxis

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Sophies Freunde: Unsere Tierarztpraxis
Sophies Freunde: Unsere Tierarztpraxis Boxart Name: Sophies Freunde: Unsere Tierarztpraxis (EUR)
Entwickler: Ubisoft France
Publisher: Ubisoft
Erhältlich seit: 18. Oktober 2007
Genre: Simulation
Spieler: 1-2
Features:
Verlinkung mit Abenteuer auf dem Reiterhof
Keine Spielkonsole zuvor konnte eine so große Zahl von weiblichen Spielern an den Bildschirm fesseln, wie aktuell der Nintendo DS. Gerade Nintendo-Hits wie Nintendogs und Animal Crossing erfreuen sich höchster Beliebtheit bei der weiblichen Kundschaft. Dieser Erfolg bei einer eigentlich bislang eher kleinen Zielgruppe im Videospielbereich hat natürlich auch andere Entwickler dazu gebracht, sich Gedanken zu machen, wie man von der Popularität des DS profitieren könnte. Auch Ubisoft hat sich dran gemacht, mit der Reihe Spiele für mich gleich mehrere Spiele für die junge weibliche Kundschaft zu entwickeln. Doch kann Sophies Freunde: Unsere Tierarztpraxis, Teil eben jener Reihe und Mittelpunkt des Interesses dieses Tests überzeugen und ist es eine Empfehlung wert?

Ein Mädchentraum
Der Grundgedanke hinter Sophies Freunde: Unsere Tierarztpraxis ist klar: Was ist der wohl beliebteste Berufswunsch kleiner Mädchen? Klar, Tierärztin. Entsprechend übernimmt man in Sophies Freunde: Unsere Tierarztpraxis die Kontrolle über eine junge Tierärztin, die zunächst nur Katzen, später auch Hunde, Pferde, Kaninchen und Schweine heilt und pflegt. Die Steuerung kann dabei wahlweise über den Touchscreen oder die Buttons erfolgen. Sophie wird im Spiel direkt gesteuert, wahlweise indem man mit dem Steuerkreuz die Bewegungsrichtung vorgibt oder indem man mit dem Stylus an einen Ort tippt, damit sie dort hin läuft. Die Gehgeschwindigkeit ist ziemlich niedrig und kann auch nicht erhöht werden. Hinzu kommt, dass die Bewegungsfreiheit extrem eingeschränkt ist. Es ist kaum vermeidbar, dass man an eine der unzähligen unsichtbaren Wände stößt und dann wundert, wieso man sich in eine Richtung nicht weiter bewegen kann. Das ist zwar nicht wirklich schlimm, macht aber einen ziemlich bescheidenen Eindruck.

Die große weite Welt
Das Spiel beinhaltet mehrere Orte, die man auf einer Oberweltkarte mit dem Stylus auswählen kann und alle mit Sophies Leben als Tierärztin zu tun haben. So kann man die Ställe der verschiedenen Tierarten besuchen, um sich um die liebenswerten Patienten zu kümmern, sein eigenes Zuhause besuchen, um sich dort hübsch zu machen (die Klischees kennen also auch hier keine Grenzen) oder auch seine Praxis aufsuchen. Überdies gibt es die Werkstatt des Großvaters und eine Terrasse, auf der sich Sophies Cousin Eric aufhält, zu begehen. Um jederzeit auf dem Laufenden zu bleiben hat Sophie immer ein Handy bei sich und einen Alarm, für den Fall dass ein frischer Patient in die Praxis gebracht wird, damit sie sich schnell um den Neuankömmling kümmern kann.
 Autor:
Tobias Schmitz
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-