Nintendo DS » Tests » S » Super Princess Peach

Super Princess Peach

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Super Princess Peach
Super Princess Peach Boxart Name: Super Princess Peach (EUR)
Entwickler: Tose Software
Publisher: Nintendo
Erhältlich seit: 26. Mai 2006
Genre: Jump 'n' Run
Spieler: 1
Features:
keine
Wir wissen nicht welche Schäden die schon seit über 20 Jahre andauernden und ständigen Entführungen der Fräulein Toadstool verursacht haben, aber man darf annehmen, dass auch die Auftritte in diversen Sportspielen keinen wirklichen Ausgleich darstellten. Doch in Super Princess Peach darf die Dame mit königlichen Blut endlich selbst die Rolle der Hauptdarstellerin in einem Jump'n'Run einnehmen und damit ihren Auftritt in Super Mario Bros. 2 übertrumpfen.

Krötenterror
Nicht weit vom Pilzkönigreich entfernt existiert eine Insel, die sich Gemütsinsel nennt. Auf diesem Eiland liegt das Gemütszepter verborgen, das für seine sagenumwobenen Kräfte bekannt ist. Nachdem Erzkröte Bowser dieses nicht unwichtige Detail in Erfahrung bringen konnte, sandte er einen Suchtrupp auf die Insel aus, der ihm schließlich das Zepter überbringen konnte. Schnurstracks ging es ins Schloss der Prinzessin, in dem gerade Mario, Luigi und Toad weilten, während sich die Schlossherrin bei einem Spaziergang die Beine vertrat. Nach kurzem Scharmützel wurden die Freunde der Prinzessin gefangen genommen und zur Gemütsinsel gebracht. Damit liegt es nun an Prinzessin Peach, ihre Freunde zu befreien und dem König der Koopas in den schuppigen Hintern zu treten. Vor der Abreise gen Gemütsinsel bekommt Peach aber noch eine Waffe in Form eines sprechenden Regenschirmes namens Perry von Kanzler Toadsworth überreicht, da auf die Schnelle aus der Prinzessin wohl keine allzu begabte Kämpferin wird.
Gefühlsschwankungen
Mit dem quasselnden Gebrauchsgegenstand ausgerüstet muss sich die Prinzessin beim ersten Durchgang von Super Princess Peach durch acht Welten mit je fünf Levels und einem Endgegnerlevel kämpfen. Die Levels selbst bieten Jump'n'Run Kost der Marke Durchschnittsbrei: Ihr bewegt euch also im Regelfall behäbig von links nach rechts, bratet den sich euch in den Weg stellenden Gegnern eins mit dem Schirm über den Latz und sammelt Schätze wie Münzen, Puzzleteile sowie in Kisten versteckte Toads ein, von denen es drei pro Level gibt. Besagte Gegner können aufgehoben, getragen und geworfen werden, was Erinnerungen an Super Mario Bros. 2 wach werden lässt. Zu gegebenen Anlässen muss Perry unter anderem auch mal als kleines Schiffchen oder gar als U-Boot herhalten, das beim Hineinpusten ins Mikrofon Luftblasen abschießt.
 Autor:
Oliver Sautner
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
7.9