Nintendo DS » Vorschau » A » Assassin´s Creed: Altaïr´s Chronicles

Assassin´s Creed: Altaïr´s Chronicles

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Assassin´s Creed: Altaïr´s Chronicles
Assassin´s Creed: Altaïr´s Chronicles Boxart Name: Assassin´s Creed: Altaïr´s Chronicles
Entwickler: Gameloft
Publisher: Ubisoft
Erhältlich seit: 10. April 2008
Genre: Adventure - Action Adventure
Spieler: 1
Features:
keine
Ein wenig enttäuscht war der ein oder andere Konsolero. Assassin’s Creed ist ein Meisterwerk - mit Ecken und Kanten. Aus vier Jahren Entwicklungszeit resultierte eine Schleich-Action mit umwerfender Optik. Man rufe sich nur einmal die herrlichen Ausblicke über die nahöstlichen Städte in Erinnerung. Doch spielerisch wurde Potential verschenkt: Einige bemängelten den relativ eintönigen Ablauf der Meuchel-Missionen. Und Nintendo DS-Besitzer rümpfen angesichts des angekündigten Assassin’s Creed: Altaïr’s Chronicles die Nase. Das Handheld bietet eben nicht die nötige Ausstattung für HD-Gaming... Wie und womit will der Titel denn punkten? Nach anspielen einer Preview-Version können wir annähernd sagen, was uns Ende März erwartet.
 
Altaïr (Potter) und der Templer-Kelch
Assassin’s Creed: Altaïr’s Chronicles spielt zeitlich vor den Xbox- und PlayStation-Spielen. Ende des zwölften Jahrhunderts, zur Zeit des dritten Kreuzzuges, kehrt der wandernde Altaïr in Damaskus ein. Doch anstatt der geplanten Rast geht es für ihn auf nach Aleppo - die Vorstadt wird von Templern angegriffen. Doch als Angehöriger das Assassinen-Ordens wird mit den Erzfeinden kurzen Prozess gemacht. Oberhaupt Al-Mualim klärt unseren Helden danach über die momentane Situation auf. Der Orden der Templer hat den heiligen Mahnmalskelch im Besitz. Von ihm sollen so große Kräfte ausgehen, dass damit der Verlauf des Kreuzzuges massiv beeinflusst werden kann - und darüber hinaus. Damit der Kelch nicht in die falschen Hände gerät und so ein mögliches Unheil abgewandt werden kann, soll Altaïr ihn lokalisieren. Von der Zirkustänzerin Fajera erfährt der Assassine später, dass der apokalyptische Pokal in einem Wüstentempel aufbewahrt wird. Der Zugang ist nur mittels dreier Schlüssel möglich - die Schnitzeljagd beginnt.

Altaïr Croft: Bag Raider
Um die drei Türöffner zu bekommen, sucht ihr in den Städten Nahosts nach Hinweisen und Informanten. Letztere rücken jedoch nur nach einer erfüllten Aufgabe mit ihrem Wissen raus. Und meistens lautet sie wie folgt: Töte Mr. X! Da die urbanen Gefilde jedoch mit allerlei unliebsamen Templern und Wachen bestückt sind, empfiehlt sich diskretes Vorgehen. So huscht Ihr mit Altaïr über sämtliche Dächer Damaskus´, Aleppos und Co. zum Ziel. Die Überwindung der luftigen Parcours gestaltet sich flott und macht Laune. Mit galanten Sprüngen geht es über Abgründe hinweg, geckogleich kraxelt der Auftragskiller an Wänden hoch. Des Öfteren warten Stachelteppiche darauf, euch zu Schaschlik zu verarbeiten. Teils mit Erfolg, denn punktgenau funktioniert die Hüpf-Steuerung (noch) nicht.
 Autor:
Thomas Becker
Vorschau
Zur Assassin´s Creed: Altaïr´s Chronicles Screengalerie
Screenshots:
Prognose:
4/5
Leserhype:
-