Nintendo DS » Vorschau » M » Mario Kart DS Hands-On

Mario Kart DS Hands-On

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
Quitschende Reifen 
Die Steuerung geht einfach von der Hand und orientiert sich an den Vorgängern. Hat man sich an die kleinen Tasten des DS gewöhnt, driftet man bereits nach kurzer Zeit präzise durch die Kurven. Der Sprung hat es nach einer Auszeit auf dem GameCube wieder zurück ins Spiel geschafft. Der gekonnte Power Slide, in der Kurve beim Driften das Digikreuz kurz hin und her bewegend, wird mit einem kleinen Boost bestätigt.
Von den Schildkrötenpanzern, Bomben über die Bananenreihe sind alle altbekannten Extras, bis auf die Specials aus Double Dash!!, in den Fragezeichen zu ergattern. Leider wird auch in der DS Version das "Gummiband"-Prinzip die schlechter positionierten Fahrer mit besseren Extras wie Sterne oder den Blitzen versorgen, während sich der führende Charakter mit einzelnen Bananen oder höchstens mal mit einem grünen Schildkrötenpanzer vergnügen darf. Dadurch mag zwar das Verhältnis zwischen Profi und Neuling minimiert werden, trotzdem wäre eine hierfür vorgesehene Handicap-Einstellung in den Optionen wünschenswert.
 
Wireless Gaudi pur: "Achtung, Blauer Panzer von hinten!"
Das Highlight der Post E3 Games Tour und sowohl des Spiels stellt der Mehrspielermodus dar. Mit bis zu acht Spieler treten via WiFi gegeneinander an. Zwar fehlten in der Vorabversion noch ein umfangreiches Optionsmenu und ausführliche Statistiken, doch schon hier zeigte sich das Potential. Die Charaktere werden pro Rennen automatisch neu verteilt und können nicht manuell ausgewählt werden.
Waren also mal wenigstens die Konsolen auf die Namen der Spieler eingestellt, konnte die Gaudi losgehen: Panzer, Blitze, Bomben und Bananen flogen einem nur so um die Ohren. Das Gerange um die fordersten Plätze ging nicht nur auf den Bildschirmen bereits nach der ersten Kurve los, sondern auch verbal wurde Leid und Schadenfreude zum Ausdruck gebracht. Nach zweimaligem, nahtlosen Durchspielen der zwei Cups stand übrigens fest: Die Gaming-Universe Crew gewann den Redaktionsvergleich vor N-Zone und den restlichen Magazine.
 
 
No line, online? 
Auf der E3 wurde eine Online-Version des Spiels präsentiert, die sich nahezu identisch mit der von uns angespielten WiFi Variante spielt. Die einzige Ausnahme bleibt die Spieleranzahl, die online auf vier reduziert wird. Nintendo hat uns versichert, dass zum Zeitpunkt der Veröffentlichung in Deutschland (WLAN Verbindung vorausgesetzt) online gegeneinander gespielt werden kann - auch wenn möglicherweise noch keine Access Points in Europa eingerichtet sein werden. Fragen hinsichtlich des Online Modus bleiben noch offen: Wird Nintendo ein Headset unterstützen? Werden sich User registrieren können und wird eine allgemeine Statistik geführt? Fragen über Fragen, die möglicherweise in den nächsten Monaten geklärt werden. Denn Nintendo hatte unserer Meinung nach genug Zeit, sich ein anständiges Online Konzept auszudenken... 
 
Mario und Co. in Drei De 
Die Präsentation ist vollkommen in 3D - darunter auch die Charaktere. Man bedenke, dass bei Mario Kart 64 die Charaktere um Yoshi und Co. noch allesamt als Sprites (2D Bilder) dargestellt wurden. Die Karts mögen auf den ersten Blick zwar klobig aussehen, fallen aber später nicht mehr negativ auf.
Die Spieldynamik bleibt auch im Mehrspieler-Modus via WiFi erhalten. Einbrüche der Framerate oder gar grafische Abstriche im Vergleich zum Einzeilspielermodus sucht man vergebens.

Auch wenn die Möglichkeiten des Nintendo DS, bis auf die WiFi Unterstützung und die eingeblendete Karte auf dem zweiten Bildschirm, kaum ausgenützt werden: Hier erwartet uns ein Hit sondergleichen! Alle die was mit den Vorgängern anfangen können, sollten sich diesen Titel vormerken.
Unsere Prognose: 5 / 5
 Autor:
Thomas Fontana
Vorschau
Zur Mario Kart DS Screengalerie
Screenshots:
Prognose:
5/5
Leserhype:
9.1