Nintendo DS » Vorschau » S » Super Scribblenauts

Super Scribblenauts

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Super Scribblenauts
Super Scribblenauts Boxart Name: Super Scribblenauts
Entwickler: 5th Cell
Publisher: Warner Bros. Interactive Entertainment
Erhältlich seit: 29. Oktober 2010
Genre: Genre-Mix
Spieler: 1
Features:

Ein Star zu sein, hat sicher einige angenehme Seiten - ein Superstar zu sein hat derer gleich noch ein paar mehr. Ich gehe auch davon aus, dass „Super-G“ deutlich mehr Fans besitzt, als das „G“ alleine. Und auch wenn Benzin eine feine Sache ist - Super ist wohl doch irgendwie ein bisschen besser. Nun bekommt der vielleicht kreativste Nintendo DS-Titel der letzten Jahre auch ein „Super“ spendiert: Super Scribblenauts. Wir konnten den Titel auf der GamesCom 2010 ausführlich unter die Lupe nehmen und erzählen euch in diesem Artikel warum „Super“ fast ein wenig untertrieben ist.
 
Dumm gelaufen
Das 2009 erschienene Scribblenauts zog aufgrund seines innovativen Spielprinzips von Anfang an viele Blicke auf sich und wurde schon vor Release mit viel Lob bedacht. An dieser Stelle eine kleine Erläuterung für alle, die diesen feinen Titel für den Nintendo DS verpasst oder übersehen haben. Im Spiel übernehmt ihr die Kontrolle über Maxwell und müsst mit ihm allerlei Herausforderungen bestehen und Rätsel lösen. Euer Ziel ist es dabei in den unterschiedlichen Levels einen Stern zu ergattern, der je nach Level mal einfacher, mal etwas schwerer zu erreichen ist. Durch klassische 2D-Draufsicht, Sprungfähigkeiten und Hindernisse besitzt der Titel einige Jump´n`Run-Elemente, die allerdings eine eher untergeordnete Rolle spielen. Kreieren und Kreativität gehen bei Scribblenauts Hand in Hand. So müsst ihr durch den geschickten Einsatz von Objekten versuchen die Rätsel und Hindernisse zu überwinden, um den Stern zu erreichen und somit das Level abzuschließen. Die Objekte die ihr dafür nutzen könnt, liegen nicht fertig im jeweiligen Level in der Gegend rum - sondern entstehen durch eure Gedanken. Genauer: Ihr tippt einfach ein Wort per Stylus ein und das eingegebene Objekt erscheint im Spiel. Befindet sich der Stern auf einem Baum könnt ihr beispielsweise „Axt“ eintippen, um damit den Baum zu fällen und somit den Stern einfach aufnehmen zu können. Ihr könntet allerdings auch ein Fahrrad erstellen, dort einen Panda-Bären draufsetzen und auf dessen Rücken krabbeln, um den Stern direkt vom Baum zu pflücken. Eurer Kreativität sind fast keine Grenzen gesetzt, da das interne Wörterlexikon unzählige Gegenstände kennt. Vom Jetpack, über einen Kraken, bis hin zur Shotgun - die einzig erkennbare Grenze ist eure Fantasie.
 
 
Das klingt alles viel zu schön um wahr zu sein und leider bot der Scribblenauts auch einige „selbstzerstörerische“ Elemente, die den Spielspaß ungemein minderten. An erster Stelle muss hier die schreckliche Steuerung von Scribblenauts genannt werden. Nicht nur die Worte mussten hier mit dem Stylus eingetippt werden, sondern auch die komplette Steuerung von Maxwell und der Objekte wurde damit übernommen. Dies sorgte für ziemliche Frustmomente. Wollte man mit dem Stylus auf ein Objekt klicken, konnte es passieren, dass Maxwell plötzlich einfach losrannte, weil man sich um ein paar Millimeter verklickt hatte - dumm gelaufen sozusagen. Gerade bei den schweren, actionreichen Levels, die einiges an Vorbereitung und den zahlreichen Einsatz von Objekten zum erfolgreichen Abschluss benötigten, war es mehr als ärgerlich, wenn Maxwell plötzlich geistesgestört in die Schlucht rannte. Auch die Kamera stand dem Spielspaß immer öfter im Weg. Wollte man, ein paar Meter von Maxwell entfernt, ein Objekt platzieren, sprang diese nach ein paar Sekunden immer wieder auf Maxwell zurück. Zu Scribblenauts ließe sich deshalb zusammenfassend sagen: Tolle Idee, aber mangelhafte Umsetzung.
 Autor:
Joshua Hampf
Vorschau
Zur Super Scribblenauts Screengalerie
Screenshots:
Prognose:
5/5
Leserhype:
8.4